Dubai profitiert von der Ägypten-Krise

Die Auseinandersetzungen in der Hauptstadt Ägyptens führen dazu, dass viele Urlauber nicht in das Land einreisen wollen. Schon gar nicht nach Kairo. Von dem zusätzlichen Urlauber-Boom profitiert auch Dubai.

Dubai

Foto: © Klaus-Dieter Rüge / PIXELIO

Dubai profitiert von der Krise in Kairo

Die Menschen in Ägypten fordern den Rücktritt ihres Präsidenten. Seit 30 Jahren sind hier die Mubaraks an der Macht. In der Hauptstadt Kairo kommt es bereits seit Tagen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Die Demonstrationen sind schon lange nicht mehr friedlich und von Gewalt geprägt. Die Bevölkerung fordert den sofortigen Rücktritt des Präsidenten Mubarak.

Das auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Kairo. Fast alle Reiseveranstalter bieten den Rücktritt und kostenlose Umbuchung von Ägypten-Reisen an. Auch aus anderen Ländern wollen derzeit immer weniger Menschen in Ägypten Urlaub machen.

Gut für Dubai

Von der Krise in Kairo profitieren anderen Urlaubsländer. Darunter auch sehr stark Dubai. Die Krise in Ägypten dauert nun bereits fast zwei Wochen an. Viele Urlauber haben bereits umgebucht oder werden ihren zukünftigen Urlaub in ein anderes Land verlagern.

Dubai bietet ein sicheren Reiseziel. Das sehen auch viele Touristen so. Analysten gehen bereits davon aus, dass die Hotels in Dubai knapp werden könnten. Besonders die Saudi-Arabische Bevölkerung ist an dichten Urlaubszielen interessiert. Wenn Ägypten nun wegfällt ist dies eine große Chance für Dubai. Viele Urlauben betrachten die Metropole als ernste und sichere Alternative.