Dubai News

Österreichische Universität in Dubai

In Dubai werden immer mehr ausländische Gebäude, Unternehmen und Firmen erbaut. Deswegen ist es kein Wunder, dass nun der erste Campus einer österreichischen Privatuniversität ihren Weg nach Dubai finden soll. Hierbei wurde nicht nur an die Studenten in Dubai gedacht, sondern auch der Wirtschaft soll die neue Universität viele Vorteile bringen. Angelegt ist die Universität auf bis zu 400 Studenten, die ab dem Jahr 2016 in Dubai studieren können. Um dieses Projekt zu realisieren, arbeitet Dubai eng mit der Universität Wien zusammen.

Österreichische Universität in Dubai

Symbolbild Österreichische Universität in Dubai

Gemeinsam ein großes Projekt starten

Die Module Universität Wien und DACH Advisory Group wollen gemeinsam einen Campus in Dubai errichten. Hierbei soll die Universität komplett privat sein und für etwa 400 Studenten einen Ort der Bildung bieten. Die Universität Wien ist in dieser Zusammenarbeit für die Qualität der Lehre zuständig, wobei sich die DACH Advisory Group um die Finanzierung kümmert. Der Name der Universität soll „Modul Uni Dubai“ lauten, wobei sich das im Laufe der Zeit noch ändern kann.

Hat man die Universität erfolgreich abgeschlossen, erhält man sowohl einen Abschluss einer österreichischen sowie einer Universität aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Dabei ist es nicht wichtig, dass nur in Dubai studiert wurde. So sagt auch der Geschäftsführer der Modul Universität Christian Hoffmann, dass Sie sich dafür einsetzen werden, dass die Bachelor- und Masterstudiengänge in Management, Public Governance, Tourismus, Tourismus-Kolleg sowie New Media von Österreich und den VAE anerkannt werden.

Natürlich ist es schon jetzt möglich, dass man sich für die Modul Uni Dubai bewirbt. Voraussetzungen für die Bewerbung als Maturant sind gute Englischkenntnisse und Referenzschreiben. Die voraussichtlichen Studiengebühren sind noch nicht bekannt, wobei sie nicht unter den Kosten der Modul Uni Wien liegen sollen. Hier zahlen die Studenten rund 5.166 Euro pro Semester. Zusätzlich zu den Studiengängen in der Modul Uni Dubai, sollen auch Austausche mit den Studenten der Wiener Modul Uni vollzogen werden. Insofern arbeiten Wien und Dubai Hand in Hand.

Wirtschaftlich gesehen eine sinnvolle Idee

Einen Grund, wieso eine österreichische Universität sich nach Dubai wagt ist, dass das österreichische Bildungssystem einen hervorragenden Ruf hat. Schon seit einigen Jahren erreicht Österreich die besten Noten, weshalb auch das Interesse in Dubai geweckt wurde. Besonders im Bereich der Tourismusausbildung ist Österreich kaum zu übertreffen, was in einem tourismusgeprägten Land wie den Vereinigten Arabischen Emiraten wichtig ist.

Die Qualität der ersten österreichischen Universität in Dubai wird dadurch gesichert, dass die Modul Uni die Curricula erstellt und die Professoren auswählt. Sicherlich kommen die Lehrenden nicht nur aus Österreich, sondern in der Tourismusbranche sollen internationale Lehrkräfte vertreten sein. Deswegen ist es kein Wunder, dass die zukünftige Universität als „Türöffner für wirtschaftliche Kontakte“ bezeichnet wird.

Uni Campus

Uni Campus

Mehr Handel zwischen den VAE und Österreich?

Bei Dubai handelt es sich um eine boomende Region, die immer mehr Menschen anzieht. Deswegen wurde sie als Standort für die neue Modul Universität gewählt. Doch die Frage steht
im Raum, ob ein österreichischer Campus alleine das Handelsvolumen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten erhöhen kann?

Das österreichische Außenwirtschaftscenter Abu Dhabi ist sich sicher, dass durch Vortragende und Praxiserfahrungen in Betrieben eine gute Geschäftsbeziehung entstehen kann. Allerdings
wird sich das Handelsvolumen durch die Campus-Eröffnung nicht erhöhen. Jedoch wurde bei der Modul Uni Dubai langfristig gedacht, weshalb sich die Eröffnung positiv über die Jahre hinweg auswirken kann.

Immerhin bleiben viele Absolventen in den VAE und stärken somit die Beziehungen zwischen den Ländern. Ein wichtiger Schritt ist, dass österreichische Programme zur Erwachsenenbildung in den VAE eingeführt werden. Immerhin hat Österreich über 230 Unternehmen mit Niederlassung in den Vereinigten Arabischen Emiraten, besonders in Dubai. Zusätzlich spielt der Export der Waren eine wichtige Rolle, wobei im letzten Jahr alleine durch österreichische Firmen fast 700 Millionen Euro verdient wurden. Der Wert soll durch die Modul Uni Dubai noch weiter gesteigert werden, wobei auch die Dienstleistungen mit einem Wert von 300 Millionen Euro im Jahr im Fokus stehen.

Fazit

Allerdings stellt die Modul Uni auch einige Herausforderungen an die österreichischen Studenten. Vor allem die Kultur ist in Dubai anders und vor der Bewerbung an der Universität sollte man wissen, welche kulturellen Gepflogenheiten es gibt. Insofern dürfen Kaffee oder Tee nicht abgelehnt werden oder Freunde werden durch Berührung der Nase begrüßt. Bedenken bezüglich von weiblichen Studenten hat der Geschäftsführer Hoffmann nicht. In Dubai müssen sich Frauen nicht verschleiern, doch eine dezente Kleidung ist gefragt. Allgemein ist Dubai sehr modern und ziemlich international gehalten. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass die erste österreichische Universität nach Dubai zieht. Es würde kein Campus dort gegründet werden, wenn die Freiheit der Wissenschaft nicht garantiert werden könnte, wie Herr Hoffmann bestätigt.

Bildquellen

Artikelbild: © panthermedia.net Caron Badkin
Artikelbild: © panthermedia.net /Peter Wienerroither

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*