Dubai News

Shisha-Tabak aus Dubai nach Deutschland mitbringen

Wer gerne in ferne Länder reist, bringt sich auch gerne eine Spezialität des Landes mit. Das gilt für Dubai natürlich ebenso, wie für andere exotische Länder. Gerade Shisha-Raucher und Tabak-Liebhaber kommen in Dubai voll auf ihre Kosten. Kein Wunder, unterscheidet sich echter Shisha-Tabak aus den Vereinigten Arabischen Emiraten doch ganz gewaltig vom herkömmlichen deutschen Tabak. Nichts liegt am Ende des Urlaubs fast mehr auf der Hand, sich etwas vom Shisha-Tabak mit nach Hause zu nehmen. Doch was muss dabei eigentlich beachtet werden? Wir haben hier einige Informationen über Shisha-Tabak und den Import aus Dubai zusammengestellt.

Shisha-Tabak – Spezialität aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Tabak ist nicht gleich Tabak – echte Shisha-Raucher wissen das schon lange. Wer als Raucher bisher allerdings noch wenig oder keine Erfahrung mit dem Shisha-Rauchen gemacht hat, wird sich vielleicht fragen, worin jetzt eigentlich der große Unterschied ist und was so besonders am Shisha-Tabak ist, denn schließlich wird der Shisha-Tabak immer beliebter. Kurz gesagt ist die Antwort: Shisha-Tabak unterscheidet sich im wesentlichen durch seinen extrem hohen Feuchtigkeitsanteil im Gegensatz zum trockenen deutschen Tabak – und genau das macht ihn so besonders beliebt unter den Genussrauchern.

Was unterscheidet Shisha-Tabak eigentlich von deutschem Tabak?

Tabak ist nicht gleich Tabak | © panthermedia.net / bdspn74

Tabak ist nicht gleich Tabak | © panthermedia.net / bdspn74

Shisha-Tabak ist mit Aromastoffen in den verschiedensten Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel Erdbeere, Maracuja, Pfirsich oder Minze angereichert, das macht ihn besonders vielfältig und bringt vor allem auch viel Abwechslung in den Rauchgenuss. Ganz besonders beliebt macht den Shisha-Tabak allerdings die klebrige und feuchte Konsistenz.

Oftmals ist es so, dass immer mehr Raucher nach dem Genuss von Shisha-Tabak den normalen deutschen Tabak nicht mehr so gerne rauchen wollen oder zumindest den Tabak aus den arabischen Regionen ganz einfach bevorzugen. Die Feuchtigkeit des Tabaks steht dabei übrigens für ein Zeichen von höchster Qualität: Je feuchter der Tabak ist, desto hochwertiger ist er auch. Auf der bekannten Fachseite smokestars.de kann man sich übrigens sehr ausführlich über die Zusammensetzung und die verschiedenen Inhaltsstoffe von Shisha-Tabak informieren. Zusätzlich gibt es einen tollen und umfangreichen Ratgeber über das Shisha-Rauchen und die unterschiedlichsten Sorten des Shisha-Tabaks.

Für die Feuchtigkeit ist übrigens Melasse verantwortlich – das ist ein zäher und klebriger Sirup, der durch die Produktion von Zuckerrohr entsteht. In den arabischen Ländern wird dieser zudem auch gerne als süßen Brotaufstrich und Ersatz für Honig verwendet. Melasse sorgt dafür, dass der Shisha-Tabak einen angenehmen mild-süßlichen Geschmack erhält. Eine der beliebtesten und hochwertigsten Tabaksorten für die Shisha ist Al Fakher.

Shisha-Tabak nach Deutschland mitbringen – Einfuhrbestimmungen

Einfuhrbestimmungen fuer Tabak aus Dubai | © panthermedia.net / Mike Haufe

Einfuhrbestimmungen fuer Tabak aus Dubai | © panthermedia.net / Mike Haufe

Im Urlaub kann man nach Herzenslust ausgiebig bummeln und auch verschiedene Basare besuchen. Und leidenschaftliche Shisha-Raucher werden kaum den Wunsch unterdrücken können, sich etwas von dem Shisha-Tabak mit nach Hause nehmen zu wollen. Doch gibt es einige Richtlinien zu beachten, was den Import von ausländischen Tabak betrifft.

Wer Shisha-Tabak nach Deutschland einführen möchte, muss erst einmal grundsätzlich zwischen Mitgliedern der EU und Staaten, die Nicht-EU-Mitglied sind unterscheiden – denn danach entscheiden sich auch die Einfuhrrichtlinien. Da Dubai zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört, zählt es zu den Ländern die keine Mitgliedsstaaten sind. Und für Nicht-EU-Mitglieder gilt, dass ab einem Alter von 17 Jahren pro Person 250 Gramm Shisha-Tabak als Freimenge nach Deutschland eingeführt werden darf.

Zum Vergleich: Innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU kann pro Person eine Freimenge von 1000 Gramm Tabak zollfrei eingeführt werden. Hält man sich nicht an diese Richtlinien, kann das unter Umständen zu empfindlichen Geldstrafen führen. Wer größere Mengen als 250 Gramm aus einem Nicht-EU-Land nach Deutschland importieren möchte, muss diese versteuern. Dabei ist es wichtig zu unterscheiden, ob er die Ware freiwillig versteuert oder ob man zuerst versucht hat, die Ware durch den Zoll zu schmuggeln – denn wer erwischt wird, darf gleich doppelt zahlen: den regulären zu versteuernden Betrag plus den gleichen Betrag noch mal als Strafgeld oben drauf. Empfehlenswert ist es deshalb immer, den Tabak direkt freiwillig beim Zoll anzugeben.

Fazit


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Unter Rauchern ist Shisha-Tabak mittlerweile eine echte Spezialität, denn er unterscheidet sich in seinen Merkmalen ganz wesentlich vom trockenen deutschen Tabak. Gerade die vielfältigen Aromen und Geschmacksstoffe und süße Melasse geben dem Tabak eine ganz besondere Note. Kein Wunder, dass es verführerisch ist, den beliebten Tabak im Dubai-Urlaub einzupacken und nach Deutschland mitzunehmen – er schmeckt einfach gut und ist in Dubai zudem noch wesentlich günstiger.

Wer Shisha-Tabak direkt aus Dubai oder anderen Ländern der Vereinigten Arabischen Emirate mit nach Hause nehmen möchte, sollte sich vorher allerdings ausführlich über die Einfuhrbestimmungen informieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*