Dubai News

Auswandern nach Dubai

Der Golfstaat gilt als beliebtes Ziel für Auswanderer; das Auswandern nach Dubai ist zum echten Trend geworden.  Viele möchten dort ihren Traum leben. Doch worauf sollte man achten bevor man den Weg nach Dubai wagt? Wie so oft liegt der Schlüssel zum Erfolg in guter Vorbereitung.Fast das ganze Jahr über Sonne, den Strand in direkter Nähe, aber auch das Flair einer modernen Metropole. Dubai vereint viele Facetten.

Dubai Auswandern

Dubai Auswandern

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Wüstenemirat zu einer beeindruckenden Metropole entwickelt und dabei ein wirtschaftliches Wachstum gezeigt, das seinesgleichen sucht. Selbst die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise hat an dem Image des Emirats nur leicht gekratzt. Schnell wurde wieder vergessen, dass der Nachbar Abu Dhabi mit einer erheblichen Finanzspritze aushelfen musste. Dubai ist besonders durch seine Mamut-Projekte bekannt. Dazu zählen die künstlichen Palmeninseln ebenso wie das höchste Gebäude der Welt, der Burj Khalifa. Auch das häufig als Sieben-Sterne-Hotel bezeichnete Burj Al Arab trägt zum Glanz bei.

Einwanderer überall

Wer beschließt nach Dubai auszuwandern ist nicht allein. Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung besteht aus Einwanderern. Sehr viel davon kommen aus Indien und Pakistan und sind als Gastarbeiter in dem Emirat tätig. Sie werden insbesondere in der Baubranche eingesetzt für die vielen Neubauprojekte. Das es sich hier um einen Niedriglohnsektor handelt erschließt sich fast von selbst.

Als Europäer sollte man im Bausektor deshalb besser nicht versuchen Arbeit zu suchen, zumindest nicht im Bereich der einfach auszuführenden Tätigkeiten. Anders sieht es im Leitungs- und Management-Bereich aus, wo besondere Qualifikationen erforderlich sind.

Generell gilt, als qualifiziertes Fachpersonal hat man gute Chancen eine Arbeit in Dubai zu finden. Das gilt inbesondere beispielsweise für den Tourismus und IT-Bereich.

Das ist in Dubai anders

Arbeitszeit. In Deutschland gibt es in den meisten Arbeitsverhältnissen eine geregelte 40 oder gar 38 Stunden Woche. In Dubai ist das anders. Hier wird in der Regel wesentlich mehr gearbeitet. Eine 48 Stundenwoche oder mehr ist nicht unüblich. Auch die Arbeitswoche selbst unterscheidet sich. Sie läuft von Sonntag bis Donnerstag, Freitag ist Ruhetag. Die meisten Geschäfte und einige andere Unternehmen haben auch am Samstag geöffnet.

Verkehr. Viele Auswanderer berichten von den grausamen Verkehr in Dubai. Sowohl die chaotische Fahrweise mit vielen Verkehrsunfällen als auch die teilweise verstopften Hauptstraßen zur Rush Hour kosten Geduld. Es gibt zwar einen öffentlichen Nahverkehr mit S-Bahnen (Dubai Metro) und Bussen, allerdings ist der nicht vergleichbar mit dem Nahverkehr von deutschen Großstädten. Ein Führerschein ist ein Muss in Dubai. Auch auf das eigene Auto können viele aufgrund der Unabhängigkeit nicht verzichten.

Hitze. Ein häufiger Grund für das Auswandern sind die vielen Sonnenmonate die Dubai bietet. Aber die extreme Hitze kann auch ein Problem sein. Je nach Menschentyp muss man sich erst daran gewöhnen. Besonders die heißen Sommermonate vom Juni bis August können ohne Klimaanlage an die Substanz gehen. Mit der Zeit gewöhnt man sich zwar daran, anfangs ist das Klima für viele jedoch sehr anstrengend.

Keine Steuern

Was wie ein Mythos klingt ist tatsächlich wahr in Dubai: Steuerfreiheit. Anders als in Deutschland gibt es in Dubai keine Einkommenssteuer. Auch für Unternehmen gibt es keine Besteuerung, ausgenommen davon sind lediglich einige Firmen in bestimmten Branchen (Banken, Erdöl).

Welche Sprache muss ich sprechen?

Sie sollten gut englisch sprechen und schreiben können, um sich in Dubai zu verständigen. Arabischkenntnisse sind ebenfalls sehr hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Voraussetzungen

Was benötigt man wenn man nach Dubai auswandern will? Wichtigste Voraussetzung: der Reisepass. Wer auf Arbeitssuche ist, der besitzt idealerweise auch Arbeitszeugnisse von vorherigen Arbeitgebern, Nachweise über einen eventuellen Hochschulabschluss oder sonstige Qualifikationsnachweise. Vergleichbar wie in Deutschland.

Sehr hilfreiche Voraussetzung: Geld. Das klingt banal, wird aber vielfach unterschätzt. Dabei kann man eigentlich gar nicht genug Geld angespart haben. Viele wagen den Schritt mit nur wenig Eigenkapital nach Dubai und müssen später feststellen, dass es finanziell sehr eng wird weil doch mehr Geld ausgegeben wurde als veranschlagt.

Wer nicht nur mit Touristenvisum für beschränkte Zeit in Dubai bleiben möchte, sondern eine permanente Aufenthaltserlaubnis haben möchte, der benötigt eine feste Jobzusage vor der Einwanderung. Diese wird normalerweise relativ kurzfristig innerhalb weniger Wochen ausgestellt. Der zukünftige Arbeitgeber ist dabei behilflich. Aber Vorsicht, wer seinen Job verliert, der wird in der Regel auch schnell wieder ausgewiesen.

Der erste Schritt ist also immer sich auf eine Stelle in Dubai zu bewerben und bei Zusage dann die Aufenthaltserlaubnis zu beantragen.

Damit das Auswandern nicht in einer Katastrophe endet sollte man sich vorher gründlich über die Kultur und die Gesetze in den Vereinigten Arabischen Emiraten informieren. Gute Vorbereitung ist das Wichtigste für die Auswanderung nach Dubai.

Vorteile hat, wer bereits jemanden in den Emiraten kennt und so bei allen Behördengängen und vielen weiteren Details behilflich sein kann.

Bildquelle
Artikelbild: © panthermedia.net Frank Zapf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*