Dubai News

Auto-Maut in Dubai

Seit dem 1.7.2007 ist ein Straßenmautsystem nach Londoner Vorbild in Dubai im Einsatz. Ziel der City-Maut ist eine Verkehrsreduzierung und damit die Entlastung der Straßen.

Auto-Maut in Dubai

Auto-Maut in Dubai

Das Mautsystem hört auf dem Namen “Salik”, was arabisch ist und übersetzt etwa “freie Fahrt” oder “befahrbar” bedeutet. Eingeführt wurde das Mautsystem um eines der größten Problem in Dubai in den Griff zu bekommen: das immer größer werdende Verkehrsaufkommen. Viele Straßen sind in Dubai fast den ganzen Tag über verstopft, der öffentliche Nahverkehr wird nur selten genutzt, stattdessen werden auch kleinere Strecken mit dem Auto zurückgelegt. Begünstigt wird dies durch die niedrigen Benzinpreise. Zusätzlich haben öffentliche Verkehrsmittel in Dubai das Image ein Verkehrsmittel für “arme Leute” zu sein.

Nicht auf sämtlichen Straßen

Vorerst wird die Maut nur auf der Sheikh Zayed Road und der Garhoud Bridge erhoben. Für jede Durchfahrt auf den Straßen wird eine entsprechende Gebühr berechnet, die auf eine Höchstsumme pro Tag gedeckelt ist. Die Straßen können jedoch auch umfahren werden, was das eigentliche Ziel der Verkehrsbehörde ist: Ausweichen auf Nebenstraßen und Entlastung der Hauptverkehrspunkte.

Elektronische Mautkarte

Die Mautsticker werden an fast allen Tankstellen und Einkaufszentren ausgegeben und müssen an der Windschutzscheibe des Autos angebracht werden. Es handelt sich dabei um eine Prepaid-Karte, diese kann später auch online wieder aufgeladen werden. Pro Durchfahrt werden automatisch 4 AED (umgerechnet etwa 0,80 EUR) von der Karte abgebucht. Die Maximalgebühr liegt bei 24 AED (etwa 4,80 EUR) pro Tag.

Strafen

Wer keine Mautkarte besitzt und beim Befahren der Mautstraßen erwischt wird, muss mit einer hohen Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro rechnen.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Chris Schäfer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*