Dubai News

Von Dubai in die Welt: Die 5 attraktivsten Reiseziele ab Dubai

Für nicht mal 100 Euro nach Indien, in sechseinhalb Stunden nach Bangkok oder zu den Nachbarn in den Oman – Dubai ist ein zentrales Drehkreuz für zahlreiche Fluggesellschaften. Von Dubai aus kann fast die ganze Welt erreicht werden, sogar nach Australien gibt es Direktflüge.

Symbolbild Reiseziele ab Dubai © Bildagentur PantherMedia Gudella

Die Fluglinie Emirates

Emirates hat seinen Sitz in Dubai und bietet unzählige Verbindungen an. Die Fluggesellschaft wird regelmäßig unter die besten der Welt gewählt, was nicht nur an ihrem Serviceangebot, sondern auch an der Sicherheit liegt. Weiterhin ist in der gesamten Emirates-Flotte WLAN an Bord verfügbar, wodurch surfen, chatten, spielen oder sogar Online-Wetten mit seriösen und sicheren Wettanbietern auch aus der Luft möglich sind.

Die meisten Flugverbindungen ab Dubai gehen nach Asien, doch auch mit Europa und Nordafrika ist die Wüstenmetropole gut verbunden. Für Reisehungrige ist das Emirat also der perfekte Ausgangspunkt – dies sind die 5 attraktivsten Ziele ab Dubai:

1. Bangkok

Südostasien erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Das am häufigsten besuchte Land der Region ist Thailand. Der Großteil der Urlauber kommt in der Hauptstadt Bangkok an und reist von dort aus weiter. Bangkok erschlägt die meisten Ankömmlinge mit einer unvergleichlichen Kombination verschiedener Faktoren:

  • Die Stadt ist riesig und unübersichtlich.

  • Die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sind immens und ein Schock für jeden, der aus dem klimatisierten Flughafengebäude tritt.

  • Die Gerüche sind extrem – gleichzeitig duftet es köstlich nach Essen und stinkt nach Müll: eine absolute Herausforderung für alle Sinne.

  • Es ist laut und stressig.

  • Der Verkehr ist heftig.

Wer sich darauf einlässt, wird schnell merken, was den Reiz der Stadt ausmacht.

  • Die Fremdartigkeit.

  • Die unzähligen Suppenküchen, vor denen Einheimische und Touristen auf kleinen Plastikhockern sitzen.

  • Die zahlreichen Nachtmärkte.

  • Das Leben, dass sich auf den Straßen abspielt und so anders ist als das in Dubai oder in Europa.

  • Das große Chaos, das trotzdem irgendwie funktioniert.

Grüne Oasen wie der Lumpini Park sind eine Wohltat im wuseligen Bangkok. Zwei weitere Highlights sind folgende:

  1. Die Stadt vom Boot aus sehen: Auf dem Chao Phraya Fluss verkehren Fährboote, mit denen Touristen und Einheimische von A nach B kommen. Dieses ruhige Fortkommen und das Betrachten der Stadt vom Fluss aus, sollten Besucher nicht verpassen.
  2. Die Stadt von oben sehen: Der Besuch einer Rooftop-Bar in Bangkok ist ein Muss. Im Sonnenuntergang zu sehen, welche Dimensionen die Stadt hat und zu erleben, wie die Lichter der Stadt nach und nach angehen und der Lichterteppich bis an den Horizont reicht, ist ein eindrucksvolles Erlebnis.

Bangkok ist absolut eine Reise wert und bietet sich ab Dubai wirklich gut an.

2. Oman

Der Oman ist von Dubai nur einen Katzensprung entfernt – Flüge in die Hauptstadt Muscat gibt es täglich. Ab dort hilft ein Mietwagen, um das Land zu erkunden. Das Klima ist dem in Dubai sehr ähnlich, weshalb die beste Reisezeit von November bis März andauert. Die Highlights, die man im Oman auf keinen Fall verpassen sollte, sind:

  • Die Gegend rund um Nizwa, die alte Hauptstadt des Omans.

  • Das Bimmah Sinkhole mit seinem unwirklich türkisfarbenen Wasser.

  • Die Oasen Wadi Shab und Wadi Bani Khalid – zwei Naturpools in ausgetrockneten Flussbetten.

  • Die Souks in der Hauptstadt Muscat und die Sultan Qabus Moschee.

Wen es an den Strand zieht, der sollte in Richtung Ras-al-Had fahren. Dort gibt es unberührte Strände, Einsamkeit und jede Menge atemberaubende Natur.

Eine Tour in die Wüste darf bei einer Reise in den Oman natürlich auch nicht fehlen. Die Rub al-Khali ist die größte zusammenhängende Sandwüste der Erde und bedeckt fast ein Viertel der gesamten arabischen Halbinsel. Viele Touranbieter organisieren Fahrten in die Wüste – Übernachtungen im Zelt unter dem Sternenhimmel inklusive.

3. Australien

Auch wenn der Direktflug von Dubai nach Sydney oder Melbourne nicht ganz günstig ist, lohnt sich die weite Anreise. Australien ist unheimlich abwechslungsreich, bietet atemberaubende Natur und Stoff für mehr als nur eine Reise. Zu den Highlights in Australien zählen:

  • Die europäisch geprägte, quirlige Großstadt Melbourne.

  • Das imposante Sydney mit dem weltberühmten Opernhaus und der tollen Sydney Harbour Bridge.

  • Das unberührte Tasmanien mit seiner einzigartigen Flora und Fauna.

  • Das Surfer-Paradies Gold Coast.

  • Die paradiesischen Strände an der Ostküste.

  • Das unvergleichliche Outback.

Die Reise innerhalb Australiens erfolgt am besten mit einem Mietwagen. Auch ein Wohnmobil ist eine gute Variante, um das Land zu bereisen und mitten in der Natur zu schlafen. Mit ein bisschen Glück hoppeln ein paar Kängurus am Wagen vorbei – Wombats, Emus und Koalas kann man in Australien ebenfalls sehen. Hinzu kommen die außerordentlich freundlichen Aussies, die immer einen netten Spruch auf den Lippen haben und das Leben etwas entspannter angehen als viele andere Nationen.

4. Italien

 Wer längere Zeit in Dubai lebt, wird das Gefühl kennen: Die Sehnsucht nach Europa. Altstädte mit verwinkelten Gassen, kleine Plätze, Geschichte zum Anfassen und die europäische Mentalität fehlen ein wenig in der artifiziellen Stadt. Kaum ein Land wäre besser geeignet, um sich von Dubai aus wieder eine Portion Europa abzuholen, als Italien. Italien ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt und vereint jede Menge Gutes unter einem Hut:

  • Hervorragendes Essen

  • Jahrtausendealte Geschichte

  • Wunderschöne Natur

  • 600 Kilometer Küstenlinie

  • Zahlreiche Inseln mit einer zum Teil ganz eigenen Kultur

  • La Dolce Vita – leben, lachen, draußen sein und den Moment zelebrieren.

Ob Rom, die Toskana, die norditalienischen Seen oder Apulien ganz im Süden – jede Ecke Italiens hat ihren Reiz und lädt dazu ein, immer und immer wieder zu kommen.

5. Marokko

Emirates fliegt ab Dubai in acht Stunden non-stop nach Casablanca. Von dort aus geht es mitten rein in das Abenteuer im Norden Afrikas. Ob Wüste, die pulsierende rote Stadt Marrakesch oder entspanntes Surfer-Feeling in Taghazout – Marokko lässt keine Wünsche offen.

Besonders zu erwähnen ist auch die gute marokkanische Küche. Neben dem köstlichen und überall erhältlichen Minztee und dem süßen, frischgepressten Orangensaft sind es insbesondere die Gerichte im speziellen Tajine-Topf, die mit viel Gemüse und Gewürzen aufwarten. Auch die verschiedenen Couscous-Variationen sowie die süss-klebrigen Desserts sind es absolut wert, probiert zu werden. Die beste Reisezeit für Marokko ist von Oktober bis April, denn in den Sommermonaten kann es unerträglich heiß werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*