Dubai News

Burj Khalifa

Für die Öffentlichkeit gesperrt

Das höchste Gebäude der Welt - der Burj Khalifa - wurde am Sonntag für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Sperrung betrifft die Aussichtsplattform in der 124. Etage des Gebäudes. Hintergründe warum der Wolkenkratzer nur einen Monat nach Eröffnung gesperrt wurde. Erst am 4. Januar 2010 wurde das höchste Gebäude der Welt feierlich eröffnet. Einen guten Monat später am 7. Februar wurde die Aussichtsplattform vorübergehend geschlossen.

Burj Khalifa

Burj Khalifa

Gründe

Die Betreiberfirma Emaar Properties spricht in einer Presseerklärung offiziell von einem “unerwartet hohen Besucherandrang”. Die Aussichtsplattform ist deshalb für Wartungsarbeiten vorübergehend gesperrt. Parallel dazu ist in einer Mitteilung jedoch auch die Rede von Problemen mit der Elektrik. Diese sollen erst behoben werden.

Ob sich die Probleme mit der Elektrik nur auf die Aussichtsplattform beziehen oder auch auf den Rest des Gebäudes ist unklar. Eine offizielle Stellungsnahme gibt es dazu derzeit nicht. Noch in diesem Monat sollen die ersten Bewohner der Appartements in dem Gebäude einziehen. Auch das Armani Hotel soll im März eröffnet werden. Die Störungen kommen also zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Gerüchten zufolge könnten sich die Probleme mit der Elektrik auch auf die Fahrstühle beziehen. Hier soll es in der Vergangenheit bereits mehrere Zwischenfälle gegeben haben. Die Rede ist von Personen die im Fahrstuhl kurzzeitig fest steckten.

Wann wird die Plattform wieder geöffnet?

Viele Besucher sind sehr unglücklich über die Sperrung. Einige haben den Dubai-Urlaub extra wegen der Aussicht vom Burj Chalifa gebucht. Bereits gekaufte Tickets für die Aussichtsplattform können zwar umgetauscht werden oder das Geld kann erstattet werden, jedoch tröstet das nur wenig über die Sperrung hinweg. Die Aussichtsplattform soll noch bis zum kommenden Sonntag für Besucher geschlossen bleiben. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob bis dahin tatsächlich sämtliche Probleme behoben werden können.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Philip Lange

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*