Dubai News

Sandboarding in Dubai

Sandboarding ist eine snowboardähnliche Sportart in der Wüste, bei der die Hänge einer Wüstendüne auf speziell angepassten, an den Füßen befestigten Boards heruntergefahren werden. Dank der natürlichen Topografie und des Klimas von Dubai kann das Sandboarding in Dubai das ganze Jahr über erlebt werden. Von oben auf den Dünen gleiten Sie manchmal bis zu 300 m genau wie im Schnee über den Sand. Der Sport ist absolut sicher und für jedes Alter geeignet. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Stiefel an einem glatten Sandbrett zu befestigen, das das leichte Rutschen durch die Dünen erleichtert.

Symbolbild Sandboarden in Dubai © Bildagentur PantherMedia pressmaster

Symbolbild Sandboarden in Dubai © Bildagentur PantherMedia pressmaster

Sandboarding in Dubai

Das Sandboarding in Dubai ist einer der gefragtesten Abenteuersportarten der Stadt. Sandboarding findet in den Wüsten rund um Dubai statt und erfreut sich großer Beliebtheit und ist ein Muss für jeden, der die Stadt besucht. Die Fülle mächtiger Sanddünen mit unterschiedlichen Höhen und Hängen hat Dubai als Zentrum für verschiedene Abenteuersportarten in der Wüste positioniert. Etwa 30 Autominuten von Dubai entfernt liegt die Wüste mit den größten Dünen des Landes. Normalerweise empfiehlt es sich, am Morgen zu sandboarden, wenn die Temperaturen noch nicht zu hoch sind. Sandboarding bei 40 ° C ist sehr anstrengend. Außerdem heizt sich der Sand mit der Zeit extrem auf, weshalb es Ihnen noch heißer vorkommt. Starten Sie lieber früh am Morgen und planen Sie den Rest des Tages andere Ausflüge und Abenteuer. Es gibt auf Dubai genügend Freizeitaktivitäten. Ihnen wird definitiv nicht langweilig werden.

Es gibt nur wenige Sanddünen, die 200 bis 300 Meter hoch sind. Die größte nennt sich „Big Red“ und ist bei Einheimischen und Besuchern sehr beliebt. Allerdings ist es ein Touristenmagnet. Die Düne ist frei zugänglich zu jeder Tages- und Nachtzeit. Durch ihre Beliebtheit ist es an der Düne immer voll und gut besucht. Suchen Sie sich lieber eine andere Düne. Dort haben Sie Ihre Ruhe. Die Wüste Dubais ist riesig und es gibt unzählige Dünen zum Sandboarden. Wenden Sie sich einfach an einen lokalen Reiseführer.
Sanboarding in Dubai sollte jeder Besucher testen. Im Folgenden gehe ich genauer auf diese einzigartige und wunderschöne Wüstensportart ein.

Warum müssen Sie in Dubai Sandboarden?

Es ist einfach und sehr sicher:
Wenn Sie Sandboarding mit anderen Wüstensportarten vergleichen, ist diese Sportart eine der sichersten und einfachsten zugleich. Das einzige was Sie benötigen, ist ein Board. Sie können es an vielen Stellen in Dubai anmieten. Ein Guide fährt Sie dann an die gesagten Plätze. Dann kann es auch schon losgehen. Schnallen Sie sich Ihr Board an die Füße und legen Sie los.

Es gibt keinen besseren Solosport:
In Dubai sind die meisten Wüstensportarten Tandem, also immer in Begleitung eines Guides. Sandboarding ist eine Solosportart, für die keine Hilfe oder Begleitung durch eine andere Person erforderlich ist. Größte Teile der Wüste sind frei zugänglich und wie oben bereits erwähnt, liegt die Wüste nur 30 Minuten von der Stadt entfernt.

Es ist günstig:
Die Boards für Sanboarding sind in der Regel relativ teuer, wenn Sie sie alleine ausleihen. Allerdings gibt es in Dubai viele tolle Angebote, bei denen auch Sandboarding + Ausrüstung mit drin ist. Meistens bieten lokale Reiseführer oder Hotels verschiedene Wüstensportarten zusammen an. Die meisten Angebote enthalten: Kamel reiten, eine Quad Tour, Sandboarding und kostenloser Transfer vom und zum Hotel.

Sandboard-Ausrüstung

Sandboards sind in der Regel viel härter als Snowboards, da sie anderen Witterungsbedingungen und Umwelteinflüssen ausgesetzt sind. Es ist normal, dass Sie Ihr Sandboard vor einem Lauf wachsen lassen, da das Board sonst nicht so gut über den Sand gleiten kann. Hierfür wird in der Regel Paraffin-Wachs verwendet, das speziell für das Sandboarding entwickelt wurde. Die Abnutzung des Boards durch den Sand ist völlig normal.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*